Damwild Wildfleisch - gesunde Ernährung
Seite versenden   Drucken

Heute trifft man Wild nicht nur in Wald und Flur an. Immer mehr landwirtschaftliche Betriebe gehen der landwirtschaftlichen Wildhaltung im Zu- oder Nebenerwerb nach, um vorhandene Grünlandflächen sinnvoll zu nutzen. Die Haltung von Wild in Gehegen bedarf einer besonderen Erlaubnis.

Damwild ist mit Abstand die wichtigste Wildart für die Gatterhaltung, aber auch Rot- und Sikawild eignen sich für diese Haltungsform. Eine weniger große Bedeutung hat Schwarzwild, Mufflons, Bisons und Wisente zählen ebenfalls zu den Ausnahmen. Rehwild eignet sich nicht für die Gatterhaltung und wird höchstens in Schaugehegen gehalten

Ökologische Gatterhaltung

Bislang gibt es keine allgemein verbindlichen Richtlinien für die ökologische Wildhaltung in Gehegen. Einige Anbauverbände, zum Beispiel Bioland, haben jedoch eigene Vorgaben entwickelt. Diese legen eine maximale Tierzahl pro Fläche (10 Produktionseinheiten Damwild je Hektar) sowie den Verzicht auf eine mineralische Stickstoffdüngung der Weideflächen und auf chemische Pflanzenschutzmittel fest. Medikamente dürfen nur im Krankheitsfall verabreicht werden. Auch für Entwurmungen gilt: Grundsätzlich wird nicht prophylaktisch behandelt, sondern nur, wenn der Wurmbefall überhand nimmt. Beim Futter gelten die üblichen Anforderungen des Ökolandbaus. Dazu gehört, dass möglichst selbst erzeugtes Heu und Kraftfutter eingesetzt werden sollen.

Wildfleisch ist heute etwas Besonderes:
Weniger als ein Prozent des gesamten Fleischverbrauchs entfällt in Deutschland auf die verschiedenen Wildarten. Schätzungsweise 60 Prozent des bei uns nachgefragten Wildes kommen aus deutschen Landen - entweder als Wildbret aus der Jagd oder aus der landwirtschaftlichen Gatterhaltung von Wildtieren.

Wildbret (veraltet Wildbrät, regional auch Wildbrett oder Wildpret) ist das Fleisch von freilebenden Tieren, die dem Jagdrecht unterliegen.

Als Hirschfleisch oder Wildfleisch wird das Produkt aus dem Gehege also von Farmwild bezeichnet.

<Preisliste> vom Damwildhof Weber (Preise regional unterschiedlich)
www.damwild.de

Gesund essen

Was ist drin im Wildfleisch:

Warum auf dem Speiseplan mit Wildfleisch nicht mal für Abwechslung sorgen? Aus ernährungsphysiologischer Sicht spricht nichts dagegen. Selbst Kalorienbewusste können Wildfleisch ohne Reue genießen: Es enthält - mit einer Ausnahme - wenig Fett und dafür zahlreiche Nährstoffe ...

Auf der Website des Landesverbandes Bayer. landwirtschaftlicher Wildhalter e.V. finden sie Adressen - Sie können dann direkt ab Hof einkaufen. 

Weitere Adressen (bundesweit) gibt es auf www.wildhalterinfo.de


Wildfleisch/Wildbret gilt als "gesund" und wird auch in der Diätküche eingesetzt.

Informationen von 
"was-wir-essen - alles über Lebensmittel"

aid infodienst
Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e.V.
Heilsbachstraße 16 
53123 Bonn

 

Hier klicken und sparen!
Kostenloser und unverbindlicher Vergleich von: Krankenversicherungen, Rentenversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen, Zusatzversicherungen, Lebensversicherungen etc. Gratis Vergleiche, Angebote, Infos oder Beratung
www.Tarifcheck24.de

©2009 R. Strähle | Realisation: webaxo.de